VfB Stuttgart – FC Erzgebirge Aue 08.02.2020

Der VfB Stuttgart startete mit folgender Aufstellung in das Spiel:

In den ersten paar Minuten ließen Phillips, Karazor und Endo den Ball in der Dreikette laufen. Doch die erste Chnace gehörte Aue. Der Kopfball war für Kobel kein Problem. Schon in der 6. Spielminute sah Gonzalez die erste gelbe Karte. Dann kamen sehr viele Chancen für den VfB Stuttgart. Gonzalez, Gomez, Stenzel und Castro hatten die Chancen. In der 34. Spielminute fiel das 1:0 durch Daniel Didavi. Nach einer Ecke von Castro köpfte Phillips den Ball zu Didiavi und dieser muss nur noch einschieben. Gonzalez musste in der 40. Spielminute ausgewechselt werden. Für ihn kam Phillip Förster. Der frisch eingewechselte Förster bereitete 2 Minuten später schon das 2:0 vor. Torschütze war erneut Daniuel Didavi. Nach einer Flanke von Förster setzte Didavi zum Seitfallzieher und machte das Tor. In der Nachspielzeit bekam Phillips noch eine gelbe Katrte.

So ging es mit einem 2:0 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit war mit sehr wenigen Chancen. Der zweite Wechsel des VfB Stuttgart erfolgte in der 57. Spielminute. Castro machte Platz für Clinton Mola der sein Heimdebüt gab. 20 Minuten später hatte Didavi noch eine Chance per Freistoß, doch der Aue-Keeper war zur Stelle. Didavi wurde in der 84. Spielminute ausgewechselt für Al Ghaddioui. Dieser legte sieben Minuten später für Mario Gomez zum 3.0 auf.

Somit gewann der VfB Stuttgart verdient mit 3:0.

Es war am Anfang nicht das Beste Spiel, doch ab dem 1:0 war mehr Tempo im Spiel. Die ersten 20 Minuten erinnerten sehr an das Spiel von Walter. Aber dann nahmen sie Tempo auf und verdienten sich den Heimsieg.

Das nächste Spiel ist am 17. Februar 2020 gegen Bochum. Anpfiff dieser Partie ist um 20.30 Uhr. Am 22. Februar spielt der VfB Stuttgart daheim gegen Regensburg. Diese Partie beginnt um 13 Uhr.

VfB Stuttgart – 1. FC Heidenheim 29.01.2020

Der VfB spielte im ersten Spiel des Jahres mit folgender Aufstellung:

Die Jungs aus Cannstatt kamen gut in das Spiel. Schon nach sieben Minuten hatte Gonzalez die erste Chance für den VfB Stuttgart. Doch der Keeper der Heidenheimer ist zur Stelle. So passierte lange Zeit nichts, aber der VfB Stuttgart war Spielbestimmend. Vereinzelte Chancen gab es zum Beispiel Gonzalez oder von Mangala in der 30 Minuten, doch der Volly ging über das Tor. Hinten war keine Gefahr vor dem Tor des VfB Stuttgart. Kobel hielte das Tor sauber und pflückte die Flanke mit einer Hand runter. In der 32. Spielminute belohnte sich der VfB mit einem Tor. Der Torschütze hieß Marc-Oliver Kempf. Nach einer Ecke von Didavi spielte Kemp den Ball zurück auf Didavi, dieser flankte den Ball an den langen Pfosten und Kempf macht das Tor zum 1:0.

Mit einem 1:0 ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit bestimmte erst Heidenheim das Spiel. Sie hatten gute Chancen zum Ausgleich, doch nutzen diese nicht. Der VfB nutzte seine erste wirkliche Chance in der zweiten Halbzeit. Das 2:0 fiel in der 76. Spielminute durch Nicolas Gonzalez. Nach einer Flanke von Matarazzos Joker Borna Sosa köpfte Gonzalez ein zum 2:0. Schon 10 Minuten später fiel die Entscheidung! Mario Gomez ein erneuter Joker schoss den Ball ins Tor. Förster legte den Ball quer und Gomez musste nur noch einschieben. Das 3:0 war dann auch das Endergebniss.

Das Debüt von Pellegrino Matarazzo ist somit gelungen. Er hat einen ganz anderen Spielstill. Einer mit Tempo und viel Pressing. Doch es sind auch Ruhepausen dabei, aber selbst in den Ruhepausen ist es sehr intensiv.

Am Samstag der 01. Februar 2020 spielt der VfB auswärts gegen St. Pauli. 4 Tage später spielt der VfB Stuttgart im DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen. Das nächste Heimspiel ist am 08. Februar 2020 gegen Aue. Anpfiff in der Mercedes-Benz Arena ist um 13 Uhr.

Bestellt unsere Stickers!

Wir suchen Verstärkung in unserem Team.

Seht die Bilder von den anderen Heimspielen an!

VfB Stuttgart – Karlsruher SC 24.11.2019

Der VfB ging in das Derby mit folgender Aufstellung:

In der 13. Spielminute gab es eine Doppelchance für die Jungs aus Cannstatt. Erst bringt Nicolas Gonzalez eine scharf geschnittene Flanke, doch der KSC-Keeper kann den Ball noch wegfausten. Danach flankte Santiago Ascacibar und Gonzalez köpft über die Latte. 13 Minuten später hat Ascacibar die nächste Chance. Gonzalez mit der Kopfballablage und Santiago Ascacibar mit einem Fallrückzieher. Dieser geht aber knapp am Tor vorbei. Gonzalez hatte in der 36. Spielminute nochmal eine Chance per Seitfallzieher, dieser ging aber knapp am linken Pfosten vorbei.

Die zweite Halbzeit ging mit einer Chance für den KSC los. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau des VfB eroberte der KSC Stürmer den Ball und ging auf das Tor zu. Er traf den Pfosten und Gregor Kobel hatte den Ball im Nachfassen. In der 60. Spielminute ging der VfB mit 1:0 in Führung. Nach einer Ecke von Gonzalo Castro wird es chaotisch im Strafraum. Der Abpraller landet bei Philipp Förster. Aus dem Rückraum zog er ab und erst wurde er geblockt. Beim zweiten Versuch verwandelte er ihn im linken unteren Eck. 15 Minuten später erhöhte der VfB auf 2:0. Gonzalo Castro legt im Strafraum den Ball quer und Orel Mangala traf zum 2:0. In der 87. Minute sah Marc Oliver Kempf die Rote Karte. Doch 6 Minuten später in der Nachspielzeit trifft Hamadi Al Ghaddioui zum 3:0.

Somit ist der VfB Stuttgart Derbysieger!

Nächsten Sonntag spielt der VfB Stuttgart in Sandhausen. Anpfiff ist um 13.30 Uhr.

Das nächste Heimspiel ist ein Montagspiel. Am 09.12.2019 erfolgt der Anpfiff um 20.30 Uhr.

Bestellen Sie unsere Stickers!

Sehen Sie alle anderen Bilder von dieser Saison.

VfB Stuttgart – Holstein Kiel 20.10.2019

Der VfB Stuttgart spielte mit folgender Aufstellung:

In der ersten Halbzeit hatte der VfB Stuttgart sehr viel Ballbesitz. Schon in der 11. Minute hatte der VfB die erste Chance durch Philipp Förster, doch der Kieler Schlussmann lenkt den Ball am Pfosten vorbei. 8 Minuten später hat Nicolas Gonzalez eine Kopfballchance doch der Kieler-Keeper hat den Ball sicher. In der 36. Spielminute war eine der größten Chancen für den VfB Stuttgart. Gonzalo Castro flankt von rechts auf den langen Pfosten, dort steht Silas Wamangituka zieht ab, aber trifft aus kurzer Distanz das Lattenkreuz. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hat Nicolas Gonzalez nochmal eine große Gelegenheit in Führungen zu gehen. Nach einem eroberten Ball von Pascal Stenzel passt Silas Wamangituka auf Nicolos Gonzalez, der alleine vor dem Holstein-Keeper steht und an ihm scheitert.

Mit einem 0:0 geht es in die Halbzeit.

Gleich in der 53. Spielminute sieht Holger Badstuber die gelb-rote Karte nach einem wiederholten Foulspiel. Somit müssen die Jungs aus Cannstatt 40 Minuten in Unterzahl spielen. Doch schon in 2 Minuten später kommt der nächste Rückschlag. 0:1 für Kiel. Der Kieler köpft den Ball nach einer Flanke von der linken Seite ins lange Eck. Dann kommt Mario Gomez für Roberto Massimo. In der 64. Spielminute kommt der nächste Wechsel beim VfB Stuttgart. Orel Mangala kommt für Gonzalo Castro. Gregor Kobel parierte in der 70. Minute ganz stark, wo ein Kieler alleine auf das Tor kam. Dann kam der letzte Wechsel beim VfB Stuttgart. Tanguy Coulibaly kam für Silas Wamangituka. Schon in der 85. Minute hatte Coulibaly schon die erste Chance. Er lupfte den Ball aus spitzem Winkel über den gegnerischen Torhüter, verfehlte das Tor aber sehr knapp.

Nach 6 Minuten Nachspielzeit war das Spiel aus. Der VfB verliert das 2. Spiel in Folge.

Das Spiel war eines der schlechtesten Spiele vom VfB Stuttgart, da die Jungs aus Cannstatt nicht wussten was sie mit dem Ball anfangen sollten. Man braucht in der Offensive Spieler, die Ideen entwickeln zum Beispiel ein Klement oder Didavi.

Der Blick richtet sich nach vorne. Das nächste Spiel bestreitet der VfB Stuttgart beim Spitzenreiter in Hamburg, das am 26. Oktober 2019 um 13 Uhr statt findet. Schon am 29. Oktober 2019 spielt der VfB erneut in Hamburg im DFB-Pokal. Dies beginnt um 18.30 Uhr.

Am Sonntag, 03. November 2019 ist das nächste Heimspiel gegen Dynamo Dresden. Spielbeginn dieser Partie ist um 13.30 Uhr in der Mercedes-Benz Arena.

VfB Stuttgart – SV Wehen Wiesbaden 04.10.2019

Der VfB spielte mit folgender Aufstellung:

Gleich in der 3. Spielminute schossen die Gäste aus Wiesbaden das 0:1. In der 9. Minuten musste der VfB wechseln, da Daniel Didavi muskuläre Probleme hat (Verdacht auf Muskelbündelriss). Für ihn kam Orel Mangala. 2. Minuten später trifft der VfB zum 1:1. Torschütze mit der Nummer 18 Hamadi Al Ghaddioui. Doch schon in der 18. Spielminute ging Wiesbaden wieder in Führung. Mit dem 1:2 ging es dann auch in die Halbzeit.

In der 2. Halbzeit drückte der VfB Stuttgart auf den Ausgleich. Sie hatten gute Chancen. Sie trafen das Aluminium oder der Gästetorhüter hat gehalten. In der 59. Spielminute musste Borna Sosa ausgewechselt werden (Verdacht auf Gehirnerschütterung). Für ihn kam Silas Wamangituka. Tim Walter wechselte erneut in der 71. Spielminute. Nathaniel Phillips musste raus für Roberto Massimo. Ab der 77. Minute war der VfB in Überzahl. So ging das Spiel 1:2 aus.

Die erste Halbzeit sehr schlecht gespielt vom VfB Stuttgart. In der zweiten Halbzeit hatte der VfB viel Pech.

Das nächste Spiel ist ein Heimspiel gegen Holstein Kiel. Dies findet am 20. Oktober um 13.30 Uhr statt.

VfB Stuttgart – VfL Bochum 02.08.2019

Die Aufstellung für das Spiel gegen Vfl Bochum

In der 19. Spielminute spielte Philipp Klement einen Diagonalpass von der Mittellinie auf Daniel Didavi. Er nimmt den Ball an und schießt ins kurze Eck zum 1:0 für unseren VFB Stuttgart. 20 Minuten später trifft der VfL Bochum zum Ausgleich. Tim Walter bringt in der Halbzeit Nicolas Gonzalez für Hamadi Al Ghaddioui. Zwei Minuten später trifft Nicolas Gonzalez zum 2:1. In der 80. Spielminute kommt Orel Mangala für Philipp Klement. Zum Schluss kam Mario Gomez für Silas Wamangituka.

Somit war es der 3. Heimsieg im 3. Heimspiel. Der VFB Stuttgart ist nun zweiter in der Tabelle hinter dem Hamburger SV.

Das nächste Spiel ist am 14.09.2019 gegen Jahn Regensburg. Anstoß ist um 13 Uhr in der Continental-Arena.

Am 21. September 2019 steigt dann das nächste Heimspiel gegen SpVgg Greuther Fürth. Es beginn um 13 Uhr in der Mercedes-Benz-Arena.

VfB Stuttgart – FC St. Pauli 17.08.2019

Nach einem Rückstand in der 18. Spielminute drehte der VFB Stuttgart das Spiel noch zum 2:1.
Die Tore schossen: in der 60. Spielminute Marc Oliver Kempf und in der 90. Spielminute Nicólas González.

Das nächste Spiel ist am Freitag, den 23.08.2019 gegen Erzgebirge Aue.

Am 2. September steigt dann das nächste Heimspiel gegen Vfl Bochum. Anpfiff dieser Partie ist um 20.30 Uhr.

VfB Stuttgart – Hannover 96 26.07.2019

Der VFB Stuttgart gewinnt zum Saisonauftakt 2:1 gegen Hannover 96. Die Tore schossen für den VFB Stuttgart: in der 29. Spielminute Marion Gomez und in der 36. Spielminute Daniel Didavi.

Das Tor für Hannover 96 fiel durch ein unglückliches Eigentor von Maxime Awoudja in der 39. Spielminute.

Das nächste Spiel ist in Heidenheim am 04.08.2019 um 13.30 Uhr.

Am 12.08.2019 ist die erste Runde im DFB Pokal gegen Hansa Rostock. Anpfiff der Partie ist um 18.30 Uhr.

Der nächste Heimspieltag ist am 17.08.2019, um 13.00 Uhr gegen FC St. Pauli.